1. Mannschaft

Neumarks Erste auswärts nur Remis

Viele unzufriedene Gesichter auf beiden Seiten nach Abpfiff der Begegnung. Es wurde deutlich, dass beiden Teams das Unentschieden zu wenig war.

Wir starteten dabei besser in die Begegnung. Schon in der 2. Spielminute konnte Toni Neumann einen gut getretenen Freistoß von Sommi aus kurzer Distanz verwerten. In der Folge verpassten wir die Gelegenheit, die Fehler der Weischlitzer Hintermannschaft zu bestrafen. So ließ z.B. Cedric gut selbst kreierte Chancen liegen, welche er an anderen Tagen lässig einschiebt. Ein verunglückter Abschlag zum Gegner, welchen unser Torschütze Toni nicht mehr ausbügeln konnte, ebnete Oertel den Weg zum 1:1 in der 8. Spielminute. Bis zur Pause hatte dann auch der Gastgeber etwas mitzureden. Sie wirkten in einigen Situationen gedankenschneller und spritziger als unsere Defensive.

Die zweite Halbzeit verlief nach einem ähnlichen Prinzip. Wir kamen entschlossener aus der Kabine und machten der Weischlitzer Hintermannschaft Probleme im Aufbauspiel. Nach einem Einwurf gelang es uns, über wenige Stationen Sommi freizuspielen und uns erneut in Führung zu bringen. Angriffe dieser Art konnten wir insgesamt allerdings viel zu wenig herausspielen. Das bleibt also weiterhin Trainingsinhalt der nächsten Wochen. Die Heimelf präsentierte sich anschließend erwartungsgerecht offensiver. In unserer Defensive konnte vor allem Andy einige brenzlige Angriffe entschärfen. In der 67. Minute dann, nutzten die Gäste eine ihrer zahlreichen Chancen zum verdienten 2:2. Oertel wird mit einem simplen Pass durch unsere Abwehrreihe freigespielt und vollendet ins kurze Eck.

Letztendlich muss man mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn es niemand so wirklich ist. Nächste Woche wird jedoch mehr Kreativität im Angriffsspiel vonnöten sein, um die gewohnt solide Hintermannschaft von Stahlbau Plauen auf unserem Rasen in die Knie zwingen zu können.

Read more...

Erste Mannschaft startet mit Sieg in die Vorsaison

Die Sommerpause ist vorbei, wir sind wieder im Training und bestanden bereits unseren ersten Test vor der neuen Saison. Gegen Auerbach 2 konnten wir einen breiten Kader sowie eine ausgezeichnete abendliche Spielvorbereitung vorweisen. Dennoch galt gegen den höherklassigen Gegner: Diszipliniertes
Auftreten als Kollektiv. So gelang es uns in Halbzeit 1, einen entscheidenden schnellen Angriff über Linksaußen fahren zu können. Astis Hereingabe köpft Toni trocken ein. Der Gast kam nach der Halbzeit noch aktiver aus der Kabine, doch Mark und das Aluminium retteten uns mehrfach vor dem Ausgleich. Die bis dahin lässt der wieder eingewechselte Cedric nach Hereingabe von Christopher vor dem leeren Tor liegen. Die Vorentscheidung brachte erneut Toni, welcher sich nach einem Einwurf auf der Saite durchsetzte und souverän ins kurze Eck einschob. Kurz vor Schluss gelang den Auerbachern das Anschlusstor, welcher unseren Sieg jedoch nicht mehr gefährdete.

Ein gelungener Test, Jungs. Jedoch sollten Ergebnisse in Vorbereitungsspielen immer mit Vorsicht betrachtet werden. Nächstes Spiel: Neumark – FC Werda (nächsten Freitag)

Read more...

Pleite für Neumarks Erste gegen Tabellennachbarn

Nach der zweiwöchigen Spielpause konnte man aufgrund der Tabellensituation befreit gegen den Absteiger aus Plauen antreten. Nicht vergessen war im Voraus die 3:0-Niederlage aus dem Hinspiel, für die es einiges gutzumachen galt.

Wir fanden in den Anfangsminuten durch das hohe Tempo gut in das Spielgeschehen. Bei den schweißtreibenden Temperaturen der prallen Sonne und konnten stellenweise das Spielgeschehen an uns reißen und es machte nicht den Eindruck, dass die Plauener dieses Tempo über eine längere Zeit mithalten können. Nach ersten Ansätzen erfolgversprechenden Angriffen wird einer unserer Angriffe abgefangen, wir klären in der Abwehr und Torjäger Michel Bär erledigte den Rest. Dem offenen Schlagabtausch wäre ein Unentschieden zur Pause gerecht gekommen. Unter anderem blieben Cedric, Robin und Erik vorm Tor nicht cool genug, um unser Team für die hohe Laufbereitschaft zu belohnen. Kurz vor Schluss dann doch leichtes aufatmen: Marcos verzogene Flanke auf Cedric wird zum sehenswerten Schlenzer ins lange Eck. 1:1. Pause.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich zunehmend die ersten Müdigkeitserscheinungen durch Konzentrationsfehler in der Vorwärtsbewegung. Auch wenn Mark uns im Tor vorher mehrmals als starker Rückhalt galt, sah auch er beim 1:2 der Gäste unglücklich aus. Bei einem Konter der Gäste in der 77. Minute ließ das Stellungsspiel unserer Abwehr stark zu wünschen übrig. Kaum in Bedrängnis kann der Stahlbauer Angreifer auf den freistehenden Linksaußen Schnabel spielen, dieser sieht die offene kurze Torecke und sagt Danke. In der Folge hatten wir kaum noch die Ruhe und eine passende Idee, uns bis zum gegnerischen Tor durchspielen zu können. Auch von der Bank war Christopher die einzige Option, noch einmal richtig an den Ketten ziehen zu können. Das ist schlicht und einfach zu wenig. Unser krampfhaftes Engagement wurde nicht belohnt, in der Nachspielzeit lösten wir die gesamte Hintermannschaft auf, Bär behauptet im 1:1 Duell einen langen Abschlag und krönt sein Solo eiskalt mit dem 1:3.

Spielverläufe wie diese begleiten uns schon über die gesamte Saison hinweg. Wir selbst können uns für den Aufwand, den wir betreiben, nicht ausreichend belohnen und unsere Gegner spielen ihre Angriffe geplanter, präziser und cleverer zu Ende. Drei Spiele sind in dieser Saison noch Zeit, um an diesen Problemen arbeiten zu können. Fakt ist, dass es keineswegs an dem fehlenden Biss gelegen hat, jedoch ging Stahlbau mit teilweise weniger Aufwand und mehr Ertrag als verdienter Sieger vom Platz. Nächstes Wochenende gastieren wir gegen die immer noch abstiegsbedrohte Spielvereinigung aus Grünbach und Falkenstein. In der Rückrunde stellte der Gastgeber schon das ein oder andere Mal unter Beweis, dass sie in diese Liga gehören. Zeit mal wieder etwas zu ärgern, Jungs…

Read more...

Siege gegen den Tabellenführer sind ja bekanntlich die schönsten …

… aber mit diesem am Samstag gegen die heimstärkste Mannschaft der Liga hatte wohl niemand gerechnet, mussten wir doch mit Mirko, Marco, Andy, Christoph, Nürni, Lu … gleich 6 “Stammspieler”ersetzen. Doch wieder einmal zeigte sich das mit Einsatz, Kampf, Wille und Disziplin alles möglich ist. Unsere Vorgaben Tief zu stehen und vereinzellte Konter zu setzen wurden sehr gut umgesetzt! 6 Chancen 4 Tore bedeutete am Ende die fast 100% Ausnutzung unserer Chancen.

Das 0:1 verwandelte Cedi eiskalt und wir fingen langsam an zu Glauben das da was geht. Nach dem 0:2 durch Toni weiß man nun auch bei Fortuna das es beim Abstoss kein Abseits gibt 🙂
Beim unnötigen Anschlussttreffer kurz vor der HZ sah unser Keeper nicht ganz glücklich aus, aber machte das in vielen anderen Situationen wieder weg.
Nach der HZ das gleiche Bild… Fortuna rannte an und versiebte selbst 100% Chancen … und wir konterten noch 2 mal und Toni schnürrte seinen Hattrick.
Das es am Ende nochmal spannend wurde lag wohl an den schwindenden Kräften und unnötigen Fehlern … doch wir retteten den Sieg mit dem Glück des Tüchtigen über die Zeit!

Es gilt die komplette Mannschaft zu loben für ihre Leistung, aber natürlich Sonderlob für unsere “Neuen” … Albi, Fabi, Böhmi, Daniel, Theisi … die über 90 Minuten bewiesen das sie mithalten können bei den “Großen” und das man auch in Zukunft auf sie bauen kann … weiter so!!!!!

Natürlich gibt es noch was schöneres als Siege gegen den Tabellenführer … und zwar DERBY SIEGE … und genau diesen wollen wir am Samstag zh gegen den RFC2 einfahren!!

Read more...

Neumarks Erste mit maximaler Ausbeute am Osterwochenende

3 Tage, 2 Spiele, 6 Punkte. Besser hätte das Wochenende für uns in den zwei Auswärtsspielen nicht laufen können.
Im ersten Nachholespiel stand mit Erlbach ein harter Brocken vor uns. Mit einer geänderten Startaufstellung versuchten wir Mirko als Libero zu kompensieren. In den ersten Minuten wurden wir Zeuge des schnellen Kombinationsspiels. Dann jedoch eine für uns nicht untypische Aktion: Wir fahren den ersten schnellen Konter, Cedric spielt den tödlichen Ball zu Toni, welcher das Leder gekonnt im langen Eck unterbringen kann (9.). Das Spieltempo blieb weiterhin hoch und auch die Hausherren hatten anschließend Chancen auf den Ausgleichstreffer. Beste Gelegenheit zum 2:0 war Robsers Heber, welcher jedoch vom Routinier Grehl auf der Linie geklärt werden konnte.
In Halbzeit Zwei gelang es uns über über weite Strecken, die anlaufenden Erlbacher nicht in gefährliche Schusspositionen kommen zu lassen. Dem laufintensiven Spiel konnten wir auf dem gut zu bespielenden Rasen durch unsere überfallartigen Konter immer wieder unseren Stempel aufdrücken. Zwölf Minuten vor Schluss konnten wir den Rückraum nach einem Standard nicht ausreichend abdecken, postwendend wurden wir durch einen abgefälschten Schuss bestraft. Erwähnt werden sollte dennoch Marc, welcher trotz des Gegentreffers absolut fehlerfrei blieb. Kurz vor Schluss holt Jan für uns den entscheidenden Freistoß heraus. Und Toni, ja, der drischt den einfach eiskalt rein. Übrigens: Muss man auch einen ausgeben, wenn in einem Zeitungsartikel überproportional viel von einem geschwärmt wird?
Nur zwei Tage später ging es am Montag dann zum Derby nach Netzschkau. Sonderlich viel möchte man über das Spiel gar nicht verlieren, Derbystimmung kam ehrlich gesagt nie wirklich auf. Klar spielten wir die Partie mit 0:5 herunter. Einziger Kritikpunkt dürfte seinn, dass wir die Konzentration nicht über den gesamten Spielverlauf hochhalten konnten. Torschützen: Cedric (2), Toni (2), Sommy. Etwas schade, wahrscheinlich einen weiteren Ligarivalen aus dem Götzschtal zu verlieren.

Das Osterwochenende gab uns mal wieder den deutlichen Auftrieb, den wir im Abstiegskampf dringend gebraucht hatten. Man merkt, wie wir unser Potential nach und nach besser ausschöpfen können. Auch das Zusammenhalt auf dem Platz scheint in den letzten Wochen gewachsen zu sein. Die Concordia aus Plauen kann also kommen, schließlich haben wir nach dieser Hinspielleistung einiges gut zu machen.
Samstag, 07.04., Heimspiel. Ja, Heimspiel! Kommt vorbei und unterstützt uns!

Read more...

Erste Mannschaft mit Punkteteilung gegen Tabellennachbarn

Die bescheidenen Platzverhältnisse der Reumtengrüner ließen schon frühzeitig darauf schließen, dass fußballerische Feinkost an diesem Tag Mangelware sein wird. Nach längerem überlegen beschloss das Schiedsrichtergespann letztendlich, die Sonntagspartie anzupfeifen.
Die taktische Devise war, Vorder- und Hintermannschaft klar zu trennen und das Mittelfeld gerade im Umschaltspiel aufzulösen, da prinzipiell nur viel über lange Bälle gehen würde. Die Anfangsminuten gehörten nur uns, wir wussten alle worum es ging und konnten dem Spiel frühzeitig unseren Stempel aufdrücken. Makel: Es entwickelte sich wenig zählbares aus dem guten Start. Anders die Hausherren bei ihrer ersten Gelegenheit: gleich ein clever herausgeholter Elfmeter, welchen Raspe sicher verwandelte. 8 Minuten später hatte Toni im 5er den richtigen Riecher und reagiert nach dem Torwartfehler am schnellsten, 1:1. Postwendend brannte es jedoch in unserer Abwehr lichterloh und der stark auftretende Geßner ließ Mark im Tor keine Chance. Wieder rannten wir also einem Rückstand hinterher. Jedoch stabilisierte sich Mitte der ersten Halbzeit unser Stellungsspiel zunehmend wieder. In der 36. Minute erkennt Cedric den Raum für Asti, spielt den Pass in die Schnittstelle und dieser verwandelt trocken im unteren Eck.
Die zweite Hälfte ließ zunehmend erkennen, dass beide Teams aufgrund der Tabellensituation dieses Spiel keineswegs verlieren durften. Die Heimelf setzte kaum auf ihren Kopfballstarken Libero und auch wir agierten in der ein oder anderen Situation nicht mit genügend Offensivdruck, um das Spiel zu drehen. Unsere größten Konterchancen ließ Cedric aus nicht ganz einfach zu verwertenden Positionen ungenutzt.
Zufrieden konnte nach dem Abpfiff niemand so wirklich sein. Positiv ist jedoch der Teamgeist und Einsatz der Mannschaft zu vermerken. Nur so kämpft man sich aus einem Saisontief. Als Nächstes geht es für uns dann am Samstag zum Nachholer gegen Erlbach. Keine leichte Aufgabe, aber mit gleicher Einstellung von jedem geht da einiges.

In diesem Sinne: Ihr wisst, wie wichtig die nächsten Wochen werden. Dienstag Training, Donnerstag Training und Freitag nicht so lang!

VfL Reumtengrün 2:2 SpVgg 1862 Neumark

Read more...

Erste Mannschaft kommt gegen Jößnitz unter die Räder

Sonniger Sonntag, Kunstrasen und genügend Motivation. Die Gegebenheiten für unser erstes Punktspiel nach der Winterpause waren definitiv gegeben, zumindest teilweise. Mit einem zu kleinen Kader wusste jeder, dass dieses Spiel von allen Anwesenden einiges abverlangen würde,
Vorsicht: Die Folgenden Zeilen könnten Spuren von starker Selbstkritik enthalten.

Besser hätte die Begegnung nicht beginnen können – Jößnitz agierte die ersten Minuten nicht organisiert genug, gibt den Ball leichtfertig in der 5. Minute an Cedric ab und dieser stellte erneut seine Coolness vorm Tor unter Beweis. 1:0. Um ehrlich zu sein meldeten wir uns offensiv jedoch ab da komplett ab. Die Heimelf fand immer besser ins Spiel, vollendete jedoch die Spielzüge nicht mit letzter Konsequenz. Schon hier ließ sich die kompakte Mannschaft nur mit Fouls stoppen, die Zuordnung passte bei uns nur selten. Innerhalb von 5 Minuten drehten die Hausherren vor der Pause die Partie durch einen Doppelpack von Hirsch. Beide Angriffe verteidigten wir, sorry Jungs, einfach nur planlos. Die Moral war zur Halbzeit also voll auf Jößnitzer Seite.
Die ersten Minuten der zweiten Hälfte ließen vermuten, in welche Richtung dieses Spiel kippen sollte. Uns gelang es über das gesamte Spiel nicht, einen wirklich gefährlichen Angriff fahren zu können. Die technische und konditionelle Überlegenheit der Plauener wurde immer deutlicher. In der 59. Spielminute dann fast schon die Vorentscheidung durch Schröter. Für die Fans an diesem Tag unter anderem sehenswert: Ein vergebener Elfmeter und ein schönes Freistoßtor der Hausherren. Den Schlusspunkt der Partie setzte Polster kurz vor Schluss. Man muss es so hart sagen: Schaltet Jößnitz ab der 65. Minute nicht 2-3 Gänge runter, wird dieses Spiel ein absolutes Schützenfest.

Auch nach dem engagiert angegangenen Trainingslager lässt es sich nicht leugnen: Wir sind aktuell alles andere als eine Spitzenmannschaft der Vogtlandklasse. Nicht jedes miserable Spiel lässt sich durch kämpferischen Einsatz kompensieren. Wie schon in einigen Hinrundenspielen kann man nur sagen: Es fehlt nicht nur an Kondition und einem in der Breite zu schwachen Kader – das hat einfach wenig mit Fußball zutun, was wir spielerisch abliefern. Gerade bei der starken Konkurrenz wird das in dieser Spielzeit immer deutlicher.
In den nächsten Wochen müssen wir unbedingt Punkten, um nicht komplett in den Tabellenkeller zu rutschen.
Kommt nach Neumark, Samstag, 15 Uhr. Unterstützt uns lautstark von außen, wir brauchen euch!

Read more...

In Kroatien fit für die Rückrunde

Nun schon zum dritten Mal organisierten wir ein Trainingslager in Medulin, einem Urlaubsort an der kroatischen Mittelmeerküste. Für die 19 Mitgereisten boten sich in diesen fünf Tagen vielseitige Trainingsangebote, um gestärkt in die Rückrunde starten zu können.
Schon am ersten Tag starteten wir nach der 11-stündigen Busfahrt mit einem Lauf- und Fußballtraining. Auch die kommenden Tage stand neben dem regulären Training auch Schwimm- und Fitnesseinheiten im beachtlichen Hotel der bekannten Park Plaza Kette.
Sportliches Highlight war sicher das Freitagabendspiel gegen den höherklassigen Gegner aus Österreich. Bei bescheidenem, stürmisch-regnerischen Wetterbedingungen warf unsere Mannschaft nochmal alles in die Waagschale, was nach 3 anstrengenden Trainingstagen überhaupt noch möglich war. Auch einige verletzungsbedingte Ausfälle mussten bestmöglich kompensiert werden. Die 6:1 Niederlage war nebensächlich, die kämpferische Leistung und der spürbar starke Zusammenhalt waren aller Ehren wert, Jungs.
Abseits vom Platz stellte das Highlight wohl der letzte Tag beim gemeinsamen Abendessen dar. Ausführungen diesbezüglich sollten jedoch lieber mannschaftsintern bleiben.

Ein herzliches Danke an alle Sponsoren, vereinsinterne Organisatoren und die Mitreisenden, welche uns diese geile Reise erst wieder ermöglichen konnten.

Übrigens. Punktspiele stehen bald wieder an. Wir sind heiß auf die Rückrunde, also runter von der Couch, kommt vorbei und unterstützt uns bei unseren anstehenden, schweren Aufgaben!

Liebe Grüße,
die zweite und erste Mannschaft der SpVgg.

Read more...

Neumark erreicht Endrunde der Futsal-Meisterschaft

Die Futsal-Meisterschaft ist die kleine Schwester der bekannten Hallenkreismeisterschaft. Unter anderen Regeln und mit einem anderen Spielball soll der Hallenfußball technisch sauberer und attraktiver werden.
In der Vorrunde war Platz 3 das Minimalziel, welches zum Erreichen der Endrunde angepeilt werden musste. Einer der fünf Kontrahenten sagte bereits vorher ab, was die Vorrunde noch einmal deutlich erleichterte. Nun standen uns die Mannschaften aus Morgenröthe-Rautenkranz, Weischlitz und Mühltroff gegenüber.
Im Spiel 1 gegen Morgenröthe sollten die Weichen sofort fürs Weiterkommen gestellt werden. Gesagt, getan – Überfallkommando Astermann und Sommer brachten uns frühzeitig deutlich in Führung, am Ende der 15 Minuten stand es 4:2 für uns.
Mit gleichem Ergebnis meldeten wir uns für die Endrunde an. Gerade unser Robser überzeugte mit sehenswerten Treffern gegen die Ligakonkurrenz aus Weischlitz. Erwähnenswert ist in diesem Spiel jedoch auch die Leistung unseres Aushilfskeepers Christoph Neumann. Für weiteren Ausführungsbedarf darf man sich auch gern persönlich an ihn wenden :-).
Im letzten Spiel schwankten dann etwas die Kräfte der dünn besetzten Mannschaft gegen den Vogtlandligisten. Die 2:1 Niederlage spielte jedoch kaum noch eine Rolle für beide Teams.

Die Endrunde am 13.01. bestreiten neben unserer Mannschaft noch folgende Teams:
1. FC Ranch Plauen
1. FC Rodewisch
SSV Bad Brambach
SV Morgenröthe-Rautenkranz
VfB Mühltroff

Read more...

Weihnachtsfeier 2017

Am letzten Samstag im Rahmen unserer jährlichen Fussballweihnachtsfeier nahmen wir die Gelegenheit war uns von “Hannes” Könze zu verabschieden.
Diesen zieht es beruflich nach München (zu seinen Bayern 🙂 ). Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles gute in der Zukunft – sportlich, beruflich sowie privat.

Weiterhin wurde bekannt das Marcel Knorr sich bereit erklärt hat der Mannschaft nochmal bis zum Saisonende auszuhelfen.
Die SpVgg wünscht allen eine besinnliche Weihnachtsszeit und würde sich über einen Standbesuch beim Neumarker Weihnachtsmarkt freuen.

Read more...