2. Mannschaft

Trotz Kampf und Leidenschaft chancenlos bei Fortunas Torfabrik

Leider mussten wir bei der angriffsstärksten Mannschaft der Liga praktisch die komplette Defensive an die erste Mannschaft abtreten. Albi, Daniel, Fabi und unser Torquotenungeheuer Böhm halfen dort die Personallöcher zu stopfen.
14 eigene Absagen, keine Unterstützung von anderen Mannschaften und die ergebnislose Nachfrage bei den Abteilungen Ninjutsu und Tischtennis ließen das Wunder von Plauen dann wahr werden….denn wir waren trotzdem ELF ! Aber spätestens wenn man die Aufstellung der gegnerischen Mannschaft in Händen hält, sieht man, dass es anderswo auch irgendwie anders funktioniert. Fortuna zwei ist mit voller Kapelle angetreten und auch der TOP-Torjäger ( Peetz 18 Treffer, Böhm 6 Treffer) unserer Liga läuft mit auf. Am Ende kommen wir in dem ungleichen Duell mit 7:0 unter die Räder. Trotzdem hat die Mannschaft 90 Minuten gekämpft und die Fahne von Neumark 2 hoch gehalten.

Respekt.

Und wenn man die aufgeschlagenen Knie, blutigen Hacken und bandagierten Füße nach dem Spiel gesehen hat, kann man sagen, die Jungs haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben, euch sei der Spielbericht gewidmet! Die MANNSCHAFT: Im Tor Feuerwehrhauptmann Kirmes, der wegen Defiziten in der Grundschnelligkeit meist zu spät kommt wenn es brennt, aber gestern wieder als Elfmeterkiller und Kartonsünder auffiel. Als Libero Versicherungsverdreher N-Men, der trotz Verletzung auflief und den Fortunen mal zeigte wie man das Leder unters Gebälk nagelt….schönstes Eigentor der Saison. Die Flügelzange der Hausherren lief links auf Cop Erik auf, der trotz der kräftigsten Waden im Vogtland oft zeigt, warum die Polizei mehr auf Rasterfahndung setzt als auf Verfolgungsjagd zu Fuß. Rechter Verteidiger Lukas, der trotz Blasen 90 Minuten durchhielt und feststellte, dass die Fußballschuhe etwas drücken wenn man die nur aller 6 Monate mal anzieht. Im Mittelfeld konnten wir mit 3 Tuben Mobilat und einer kurzen MRT-CD-Auswertung vor dem Spiel zwei alte Hasen aktivieren. Links leichter Rostansatz Lutz und auf der rechten Außenbahn die schnellsten Hüfte im Vogtland Theisiiiiii . Ergänzt wurde die Defensive durch Tobias, der zweikampfstark ohne Kontrolle keinen vorbei lässt..Zoll ist eben Zoll. Ihnen zur Seite drei Startelfdebütanten mit Mobbel-Zögling Marcel alias Körpersprache ist alles, Polterabendschreck MÜSCHA, wir arbeiten am ersten Tor, und Trainingsbienchen Olli, der leider sein ganzes Pulver immer schon im Training verschießt. Last but not least Offensivwaffe Phantomtorschütze Schiebi, der halt einfach im richtigen Moment mit der Rückennummer zum Schiri steht. Gecoacht wurden das Team vom Trainerassitenten Thomas, dem jedes T-Shirt zu eng ist, der aber der trotzdem ne gute Figur macht.

Den elf Spartanern nochmal danke für euren Einsatz. Gestern wurde eine Anfrage an den DFB gesendet, wonach die Stammspielerregelung in der 2. Kreisklasse umgedreht werden sollte. Um Wettbewerbsgerechtigkeit zu wahren wären wir für den Einsatz von maximal zwei Stammspieler der Zweiten für die Erste :-).  Übrigens wartet die Zweite immer noch auf die Kiste von der Ersten, welche mit unserer Abwehr und einen überragenden Toni Herrmann 3 Punkte bei der Fortuna holte.

Glückwunsch und Prost. 

Weiterlesen…

Schwächste Heimelf der Liga … Neumark 2

Wahrnehmungsstörungen, leichte bis mittlere Sehstörungen, zwei rosa Einhörner und eventuell einen Flachmann mit Hochprozentigen, das sind die Dinge, die man als Trainer oder Verantwortlicher auf der Bank von Neumarks Zweiter braucht, um 90 Minuten Heimspiel unbeschadet zu überstehen.
Denn wieder mal verließen wir trotz gutem Spiel als Verlierer die heimische Badsteigarena. Dabei lief bis zur Halbzeit alles nach Plan. Unsere Defensive stand gut und nach vorne konnten wir ein ums andere mal gute Angriffe herausspielen. Sogar die verdiente Führung gelang uns noch im ersten Abschnitt, als Albi mit einem Kategorie”Tor des Monats”-Treffer von 16 Meter den Ball genau ins linke obere Eck einschlagen ließ. Nach dem Seitenwechsel folgte sogar die beste Phase in diesem Spiel. Fast im Minutentakt erspielten wir uns Torchancen.
Was wir aber vor der Kisten dann so veranstalten, das ist einfach nur schlecht. Irgendwie haben wir mittlerweile ein Talent entwickelt im richtigen Moment immer das Falsche zu machen. Da wird gepasst statt zu schießen, geköpft statt zu stoppen und keiner da vorne drin, der einfach mal das Ding reinhaut. Bei so viel Unvermögen baut man den Gegner natürlich auf und so kamen die Gäste beim ersten Vorstoß in unsere Hälfte gleich zum Ausgleich. Ein Einwurf in unserem 16er setze ohne Gegenwehr auf, springt über Freund und Feind und findet den freien Angreifer am zweiten Pfosten. Jetzt bekamen die Plauener nochmal die zweite Luft und machten mächtig Druck. Unsere Konter waren auch in dieser Phase wieder viel zu harmlos. Selbst wenn vier Angreifer gegen drei Verteidiger anliefen, fehlt einfach die entscheidende Idee ( Kreuzen? Doppelpass? Hinterlaufen? ), um da was zählbares rauszuholen.

Letzte Spielminute. Der sonst starke Tobias konnte den Gegner nur mit Foul vor unserem Strafraum stoppen. Neumark 2 stellt eine Mauer. Alle 25 Zuschauer sehen deutlich die zwei Meter große Lücke, wo der Ball hin muss. Wieso der Torwart nicht in der Ecke steht bleibt ein Rätsel und so nehmen die Gäste das Geschenk gerne an und können den Siegtreffer erzielen. Ein Knippser würde der Mannschaft gut tun (im Hinspiel “knippste” Asti vier mal für uns), aber leider sind alle offensiv starken Spieler in der Ersten eingesetzt. Nächste Woche gilt es 5 oder 6 Stammspieler bei der Ersten zu ersetzen und trotzdem noch eine Team für die Zweite zu finden. Das klingt doch mal nach einer echten Herausforderung und dann noch gegen Fortuna. Heimspiel bringen wir nicht, wir arbeiten jetzt am Wunder von Plauen.

Sport frei und Prost.

Weiterlesen…

Auswärtssieg besiegelt Netzschkaus erste Saisonniederlage

Das Osterwochenende scheint Netzschkaus Fußballzukunft mehrfach negativ getroffen zu haben. Während die Erste mit zwei Niederlagen wohl schon vorzeitig als Absteiger aus der Vogtlandklasse fest steht, verspielte die Zweite mit einem Unentschieden bei Stahlbau und der Heimpleite gegen unsere Jungs wohl auch den Aufstieg in die erste Kreisklasse.

Im Gegensatz zur Vorwoche konnten wir personell gestärkt beim Titelaspiranten antreten. Neben Urgestein Albi meldeten sich auch Nico, Schiebi und Bankdrücker Julian zurück im Team. Den verletzten Florian ersetzte Schwarzi in der Kiste und sorgte mit einer fehlerfreien Partie für das erste Spiel in dieser Saison ohne Gegentreffer! Das muss die sagenumwogene schwarze Null gewesen sein, die er uns da bescherte. Ausschlaggebend für den Sieg war aber eine Steigerung aller Spieler besonders im Zweikampfverhalten. So konnten wir von Beginn an viele Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen und immer wieder mit schnellen Kontern die Hausherren unter Druck setzen. Einer dieser Angriffe wurde in der 30. Spielminute durch Foul im Strafraum gestoppt. Leider zeigte Böhmi beim fälligen Elfmeter Nerven und hämmerte den Ball übers Tor. Wenig später dann das Tor des Tages. Mit einer starken Einzelleistung konnte sich Julian an der Grundlinie durchsetzen und seine scharfe Eingabe fand den freistehenden Ruchi, der nur noch einschieben brauchte. In der Halbzeit fand dann auch der Osterhase den Weg in unsere Kabine und sorgte mit kleinen Süßigkeiten für Kraft für die zweite Hälfte. Danke dafür.

Die zweite Halbzeit konnte fußballerisch leider nicht an die erste Hälfte anknüpfen. Viele Fouls, einige Fehlentscheidungen und endlos viele unnötige Diskussionen mit dem unerfahrenen Schiedsrichter, der immer öfter als Sündenbock für die Fussballmagerkost der Hausherren herhalten musste. Unsere Mannschaft verwaltete die Führung und versäumte es lediglich mit einem Tor den Sack endgültig zuzumachen. Schlusspfiff. “Men of the Match” – Routinier Ruchi, der den Teutonen mal zeigte wo der Hase die Eier hat :-).
Anmerkung: Wir sind bestimmt keine Waisenknaben in Richtung Schiedsrichter( hust hust), aber wie erfahrene Spieler jenseits der Vierzig den jungen unerfahrenen Schiedsrichter mehrfach bedrängt und beleidigt haben, das war schon schwach. Ob es der Frust über das eigene schlechte Spiel war oder die “midlife crisis” des Einen oder Anderen sei dahingestellt. Da stellt sich ein achtzehnjähriger hin, damit ihr Fußball spielen könnt und ihr tut alles damit es der junge Bursche so richtig schwer hat. Denkt einfach mal drüber nach. Sport Frei und Prost!

Weiterlesen…
Höchste Niederlage beim Tabellenführer

Höchste Niederlage beim Tabellenführer

Es gibt sicherlich schönere Aufgaben als nach einer 6:0 Niederlage einen Spielbericht zu schreiben, zudem es eigentlich nicht viel gutes vom gestrigen Auswärtsspiel zu berichten gibt. Aber fangen wir trotzdem mal mit etwas Positiven an und das war das Wetter. Am ersten richtigen Frühlingstag strahlte die Sonne vom fast wolkenlosem Himmel. Nur hin und wieder ließ sich ein kleines Wölkchen am Horizont blicken, um aber wenig später auch wieder hinter selbigen zu verschwinden. So fühlten sich auch die gemessenen 8 Grad Celsius in der Frühlingssonne und auf dem schattenfreien Platz wesentlich wärmer an. Die kräftigen Sonnenstrahlen ließen den frisch hergerichteten Kunstrasen in sattem Grün erstrahlen und nur gelegentlich streifte ein für die Jahreszeit zu frischer Wind über das Feld und verfing sich in Marlens Haaren. Zum Spiel. Die zur Vorwoche komplett umgebaute Hintermannschaft (Albi,Sandro,Toni und Julian fehlten wegen Gründen) hatte es nicht einfach gegen den zweitbesten Angriff der Liga. Erstaunlich wie Reumtengrün aus einer Torchance zwei Tore macht und wir im Gegenzug reihenweise vor der Kiste versagen. Da gibt es nix schön zu reden. Fast im ganzen Spiel wurden auch unsere schnellen Angriffsbemühungen durch Foulspiel vorm 16er unterbrochen. Aber was wir aus den zahlreichen aussichtsreichen Freistößen machen, ist leider auch fast kläglich. Wenn 18 Meter vorm Tor gewaltige 63 cm (Schrittlänge laut DIN 18065) Anlauf genommen wird, da weiß ich schon, was jetzt für ein Hammer auf den Kasten kommt. Aus diesem aktuellem Anlass wird mit sofortiger Wirkung der Strafenkatalog der Zweiten um eine Position erweitert. Der nächste schwuchtelmäßige Freistoß kostet entweder eine Kiste oder hat die Versetzung in eine Frauenmannschaft zu Folge. Punkt. Einziger Lichtblick, als Fabi einen Freistoß gekonnt über die Mauer auf den freistehenden Somm spielte, welcher aber mit einer grandiosen Abwehrleistung freistehend den Ball noch am Kasten vorbei lenken konnte. Neumark Zwei….Spektakulär. Unserer Sturmhoffnung empfehle ich die magische 5. 5 Wochen lang 5 mal Laufen und 5 Kilo runter und dann klappt es auch wieder im Spiel. Und auch auf der rechten Außenbahn muss viel mehr kommen. So harmlos wie wir dort agieren, bekommen wir bald eine Nominierung zum Friedensnobelpreis. Leider haben wir fast keine Zeit um alles zu korrigieren, denn schon am Ostermontag wird Netschkau gegen uns alles dran setzen um sich die Tabellenführung zurückzuholen.

Hier nochmal die Koordinaten von unserem Trainingsgelände:
50°39’09.9″N 12°21’09.2″E
Trainingszeiten: Dienstags und Donnerstags 18:30- 20:00 Uhr

Es kann auch außerhalb der eigentliche Zeiten auf dem Gelände trainiert werden. Ebenso wird Sandros Freistoß-Aktionsbündnis mit der Trainingseinheit ” der straffe Schuss” bald seine Arbeit aufnehmen.

Ich wünsche allen trainingsreiche und besinnliche Osterfeiertage.

Weiterlesen…

Auswärtssieg mit neuem Trikotsatz

Zum Auftakt der Rückrunde trafen wir die Jössnitzer auf dem Kunstrasenplatz in Plauen. Die erste halbe Stunde ging voll an die Hausherren. Mit Cleverness und viel Laufbereitschaft brachten Sie unsere Abwehr ein ums andere mal arg in Bedrängnis. Mit fehlender Zuordnung und schlampigen Passspiel halfen wir da auch kräftig mit, um schlecht auszusehen. Folgerichtig der 1:0 Rückstand.

Nach zwei drei Umstellungen in der Mannschaft und einem frühen Wechsel bekamen wir langsam Zugriff auf das Spiel. Und so konnten wir noch vor der Halbzeit einige gute Chancen herausspielen. Böhms Pfostenschuss und Tonis 100 Prozentige (der war zu einfach zum reinmachen) waren die besten Chancen zum Ausgleich. Ach und nicht zu vergessen unser Mr. Fairplay Jan, der einen gepfiffen Elfmeter nach einigen Diskussionen vom Schiri zurücknehmen ließ. Nach dem Pausensnack (Erdbeeren,Weintrauben und Ananas mit einem Hauch Vollmilchschokolade überzogen….) …

… lief es dann auf dem Platz wesentlich besser für uns. Während der eine oder andere Jössnitzer dem hohen Tempo der ersten 45 Minuten und dem frühen Geburtsjahr nun Tribut zollen musste, war unsere Jugendbrigade noch richtig heiß. Wenn auch vieles noch nicht so richtig rund lief, waren wir trotzdem in der gesamten zweiten Halbzeit spielbestimmend. Seine Stürmerqualitäten zeigte dann unser Mr. Fairplay in der 60. Spielminute mit dem Ausgleich. Zwei gefährliche Konter der Hausherren überstanden wir mit Glück ohne Gegentor, bevor in der Schlussphase wieder Jan den Siegtreffer für uns erzielen konnte. Schlusspfiff. Mit zwei Buden und den Titel des” Mister Fairplay” wurde Jan auch zu Recht der Men of the Match und durfte sich das legendäre Trikot überstreifen. Großes Lob ans ganze Team für den gezeigten Einsatz.

PS @Sandro: Leider konnte dein Freistoß noch nicht erwähnt werden, da verschiedene Messverfahren ausgewertet werden, um die tatsächliche Geschwindigkeit des Balles zu ermitteln. Die Analysen gestalten sich als schwierig.

Weiterlesen…

In Kroatien fit für die Rückrunde

Nun schon zum dritten Mal organisierten wir ein Trainingslager in Medulin, einem Urlaubsort an der kroatischen Mittelmeerküste. Für die 19 Mitgereisten boten sich in diesen fünf Tagen vielseitige Trainingsangebote, um gestärkt in die Rückrunde starten zu können.
Schon am ersten Tag starteten wir nach der 11-stündigen Busfahrt mit einem Lauf- und Fußballtraining. Auch die kommenden Tage stand neben dem regulären Training auch Schwimm- und Fitnesseinheiten im beachtlichen Hotel der bekannten Park Plaza Kette.
Sportliches Highlight war sicher das Freitagabendspiel gegen den höherklassigen Gegner aus Österreich. Bei bescheidenem, stürmisch-regnerischen Wetterbedingungen warf unsere Mannschaft nochmal alles in die Waagschale, was nach 3 anstrengenden Trainingstagen überhaupt noch möglich war. Auch einige verletzungsbedingte Ausfälle mussten bestmöglich kompensiert werden. Die 6:1 Niederlage war nebensächlich, die kämpferische Leistung und der spürbar starke Zusammenhalt waren aller Ehren wert, Jungs.
Abseits vom Platz stellte das Highlight wohl der letzte Tag beim gemeinsamen Abendessen dar. Ausführungen diesbezüglich sollten jedoch lieber mannschaftsintern bleiben.

Ein herzliches Danke an alle Sponsoren, vereinsinterne Organisatoren und die Mitreisenden, welche uns diese geile Reise erst wieder ermöglichen konnten.

Übrigens. Punktspiele stehen bald wieder an. Wir sind heiß auf die Rückrunde, also runter von der Couch, kommt vorbei und unterstützt uns bei unseren anstehenden, schweren Aufgaben!

Liebe Grüße,
die zweite und erste Mannschaft der SpVgg.

Weiterlesen…

Trainingsauftakt von Neumarks Zweiter

Am Samstag traf sich die Zweite von Neumark zum gemeinsamen Trainingsauftakt in der Beachworld Neukirchen.

Nachdem das beste Strandoutfit mit einem Borat-Mankini entsprechend gewürdigt wurde, stand eine harte Trainingseinheit auf dem Programm. Alle Teilnehmer kamen tüchtig ins Schwitzen im Kampf um Tore und Punkte auf dem ungewohntem Sandboden.

Um nicht gleich vor dem Rückrundenstart ins gefürchtete Hungerloch zu fallen, wurden im Anschluss alle Kaloriendefizite im Mandarin in Werdau wieder ausgeglichen. Recht herzlichen Dank an alle 20 Teilnehmer. Nun hoffen wir auf eine gute Rückrunde mit vielen Punkten und noch mehr guter Laune.

Sport Frei!

Weiterlesen…

HKM 2017 – Neumarks Zweite scheitert in der Vorrunde

Nach dem überraschenden Auftaktsieg mit 2:1 gegen die SG Kürbitz bekamen wir im zweiten Spiel eine Lehrstunde von der SG Rotschau und verloren zu Recht 8:1. In unserem besten Spiel des Abends boten wir dem RFC lange Paroli. Beim Spielstand von 3:2 und in Überzahl waren wir dem Ausgleich sehr Nahe, aber ausgerechnet in dieser Phase bekommen wir zwei Kontertore. Lehrgeld. Im letzten Spiel des Abends kämpfte die Mannschaft aus Grünbach/Falkenstein noch um den Einzug in die Zwischenrunde, während wir endgültig zurück in den Gänsebratenmodus verfielen.
Kein Kampf mehr … kein Aufbäumen und so ging das letzte Spiel 7:1 verloren. Fazit: Die HKM ist für uns nach 60 Minuten bereits beendet, ebenso wie übrigens für den RFC, der ebenfalls an der Hammergruppe F scheiterte. Hervorzuheben wäre noch die fast ausverkaufte Halle und die große Anzahl mitgereister Fans aller Mannschaften. Aber auch hier könnte Neumark im nächsten Jahr etwas nachlegen.

HKM 2018… Neumarks Zweite ist dabei.

Allen einen Guten Rutsch und Alles Gute für das neue Jahr.

Weiterlesen…

Neumarks Zweite gewinnt Hallenturnier

Gastgeber RFC hatte am Sonntag zum Hallenturnier der Zweiten Mannschaften eingeladen. Mit der jüngsten Truppe im Teilnehmerfeld, allein Senior Toni (28) unterstützte unsere junge Garde, hatten wir am Ende auch das Quentchen Glück um den ersten Platz zu belegen. Knippser Cedric mit seinen acht Buden wurde bester Torschütze des Turnieres.Auch wenn vieles an diesem Tag nicht so reibungslos lief konnten wir die entscheidenten Spiele gegen Wacker und Rotschau knapp gewinnen. Blick nach vorn… nächste Woche zur HKM kämpfen sicherlich bei weitem bessere Teams in den ersten acht Vorrundengruppen… also schön auf dem Teppich bleiben…

Neumark : 1.FC Wacker Plauen 4:3
Neumark: FSV Treuen 3:3
Neumark: RFC 3.3
Neumark: SG Rotschau 4:3

Weiterlesen…

Weihnachtsfeier 2017

Am letzten Samstag im Rahmen unserer jährlichen Fussballweihnachtsfeier nahmen wir die Gelegenheit war uns von “Hannes” Könze zu verabschieden.
Diesen zieht es beruflich nach München (zu seinen Bayern 🙂 ). Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles gute in der Zukunft – sportlich, beruflich sowie privat.

Weiterhin wurde bekannt das Marcel Knorr sich bereit erklärt hat der Mannschaft nochmal bis zum Saisonende auszuhelfen.
Die SpVgg wünscht allen eine besinnliche Weihnachtsszeit und würde sich über einen Standbesuch beim Neumarker Weihnachtsmarkt freuen.

Weiterlesen…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen