Erste Mannschaft kommt gegen Jößnitz unter die Räder

Erste Mannschaft kommt gegen Jößnitz unter die Räder

Sonniger Sonntag, Kunstrasen und genügend Motivation. Die Gegebenheiten für unser erstes Punktspiel nach der Winterpause waren definitiv gegeben, zumindest teilweise. Mit einem zu kleinen Kader wusste jeder, dass dieses Spiel von allen Anwesenden einiges abverlangen würde,
Vorsicht: Die Folgenden Zeilen könnten Spuren von starker Selbstkritik enthalten.

Besser hätte die Begegnung nicht beginnen können – Jößnitz agierte die ersten Minuten nicht organisiert genug, gibt den Ball leichtfertig in der 5. Minute an Cedric ab und dieser stellte erneut seine Coolness vorm Tor unter Beweis. 1:0. Um ehrlich zu sein meldeten wir uns offensiv jedoch ab da komplett ab. Die Heimelf fand immer besser ins Spiel, vollendete jedoch die Spielzüge nicht mit letzter Konsequenz. Schon hier ließ sich die kompakte Mannschaft nur mit Fouls stoppen, die Zuordnung passte bei uns nur selten. Innerhalb von 5 Minuten drehten die Hausherren vor der Pause die Partie durch einen Doppelpack von Hirsch. Beide Angriffe verteidigten wir, sorry Jungs, einfach nur planlos. Die Moral war zur Halbzeit also voll auf Jößnitzer Seite.
Die ersten Minuten der zweiten Hälfte ließen vermuten, in welche Richtung dieses Spiel kippen sollte. Uns gelang es über das gesamte Spiel nicht, einen wirklich gefährlichen Angriff fahren zu können. Die technische und konditionelle Überlegenheit der Plauener wurde immer deutlicher. In der 59. Spielminute dann fast schon die Vorentscheidung durch Schröter. Für die Fans an diesem Tag unter anderem sehenswert: Ein vergebener Elfmeter und ein schönes Freistoßtor der Hausherren. Den Schlusspunkt der Partie setzte Polster kurz vor Schluss. Man muss es so hart sagen: Schaltet Jößnitz ab der 65. Minute nicht 2-3 Gänge runter, wird dieses Spiel ein absolutes Schützenfest.

Auch nach dem engagiert angegangenen Trainingslager lässt es sich nicht leugnen: Wir sind aktuell alles andere als eine Spitzenmannschaft der Vogtlandklasse. Nicht jedes miserable Spiel lässt sich durch kämpferischen Einsatz kompensieren. Wie schon in einigen Hinrundenspielen kann man nur sagen: Es fehlt nicht nur an Kondition und einem in der Breite zu schwachen Kader – das hat einfach wenig mit Fußball zutun, was wir spielerisch abliefern. Gerade bei der starken Konkurrenz wird das in dieser Spielzeit immer deutlicher.
In den nächsten Wochen müssen wir unbedingt Punkten, um nicht komplett in den Tabellenkeller zu rutschen.
Kommt nach Neumark, Samstag, 15 Uhr. Unterstützt uns lautstark von außen, wir brauchen euch!

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: