Neumarks Zweite – Zwei Schritte nach vor dann 3 zurück

Neumarks Zweite – Zwei Schritte nach vor dann 3 zurück

Nach den letzten zwei Siegen kehrte wieder Ernüchterung in der Badsteigarena ein. Gegen den Tabellennachbarn aus Falkenstein war im “6-Punkte-Spiel” eigentlich ein Sieg Pflicht. Aber unser Manko im Angriff bleibt wohl Dauerthema in dieser Saison. Gerade auch, weil uns zum Spiel der einzige Stürmer Böhm verletzungsbedingt fehlte. Mit offensiver Verstärkung aus der Ersten konnten wir heute nicht rechnen und Rückkehrer Neumi, mit welchen wir eigentlich etwas spekulierten, war als Wechsler für die Erste eingeteilt. Trotzdem kann das allein keine Entschuldigung für die schlechteste Saisonleistung der gesamten Mannschaft sein.

Auf dem seifigen Untergrund war sicherlich auch nicht die große Fußballkunst zu erwarten, aber gerade gegen Falkenstein, welche in den letzten 10 Spielen schon 52 Gegentreffer kassierten, muss da einfach mehr Zählbares rauskommen. In den ersten 45 Minuten kontrollierten wir auch das Spiel, aber mit nur zwei, nennen wir es mal Torschüsse, konnten wir die Gäste nicht gefährden.

Nach dem Seitenwechsel wollte man eigentlich an die erste Halbzeit anknüpfen, das Spiel kontrollieren und hoffen, dass vorn irgendwie mal einer rein geht. Die spielentscheidende Situation dann in Minute 55, als der gegnerische Angreifer ohne Bedrängnis von der Mittellinie bis zum 16er laufen kann und dann mit der Spitze einen haltbaren Torschuss zum goldenen Tor versenkte. Die Gäste witterten nun, dass hier ein Dreier drin ist und hielten mit aller Macht dagegen. Die Zeit lief nun gegen uns, aber das hatte der eine oder andere noch nicht kapiert und so nahmen uns die Gäste bei einem Eckstoß mal eben 5 Minuten von der Uhr, clever. Wenn vorn nicht so viel läuft, hofft man wenigstens auf Standards, aber auch das ist ein Thema für sich. Keine Ideen, kein Spieler, der mal eine Situation erkennt und im Kopf schneller ist als der Gegner. Auch im Spiel nun reihenweise Fehler und selbst die einfachsten Dinge wurden oft nicht umgesetzt. Die Fehler werden wir intern ansprechen und versuchen abzustellen.

Nach so einem Spiel kann es ja eigentlich nur besser. Das wir nächste Woche, im letzten Spiel vor der Winterpause, dann ausgerechnet beim ungeschlagenen Tabellenführer in Netzschkau zu Gast sind, macht es nicht einfacher, aber Fußballwunder geschehen ja immer mal wieder. Packen wir´s an… ihr alle könnt es viel viel besser!

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: