Author - SpVgg 1862 Neumark

September 2018

Auch in Limbach gilt … ohne Tore keine Punkte

Den Saisonauftakt haben wir nach dem 4. Spieltag wieder mal ordentlich vermasselt. Lediglich zwei Punkte nach 4 Spielen sind nicht gerade glorreich, aber um es mal positiv zu sehen, sind es doppelt so viele Punkte wie in der Vorsaison :-). 4 kranke bzw. verletzte Spieler, perfekte Urlaubsplanungen und diverse Tischtennis – Events sorgten dafür, dass in der Startaufstellung wieder sechs neue Spieler zur Vorwoche standen. Wenn große Vereine von Rotation reden … Neumarks Zweite lebt es! Im Spiel bot sich den Zuschauern eher Magerkost in Sachen Fußball. Wenig gelungene Kombinationen, Fehlpässe im Minutentakt und vor dem Tor mal wieder keiner auf dem Platz, der Nerven hat. Trotzdem konnten wir bis zur Halbzeit das 0:0 halten und auch den besten Torjäger der Liga mit einiges an Dusel am Torerfolg hindern. Doppelschlag der Hausherren dann nach dem Seitenwechsel. Mal wieder eine Ecke und mal wieder herrscht das Chaos im Torwartraum und die Hausheeren können mehr oder weniger ungehindert zur 1:0 Führung einköpfen. Drei Minuten später werden wir dann nach einem Eckball klassisch ausgekontert. Torjäger Ronny Jordan zeigte hier mal was Tempo ist und legte mustergültig auf den mit gelaufenen Angreifer auf. Ein richtiges Aufbäumen ließ die Mannschaft nach dem Rückstand vermissen. Mehr Krampf als Kampf und wahrscheinlich würden wir heute noch spielen und hätten immer noch kein Tor. Abhaken. Lichtblicke im Spiel ein überragender Candy, der oft schlimmeres verhinderte und ein hoch motivierter Böhm, der mit der Einstellung unserer Mannschaft richtig hilft. Beim nächsten Heimspiel ist ein Dreier Pflicht! Also Jungs, ihr seit dran zu liefern.

Wenigstens machen wir auf dem Mannschaftsfoto der Saison 2018/19 ein gutes Bild. UND das Foto entspricht den Anforderungen der EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) sowie den BDSG in der neuen Fassung und ist gleichzeitig schon richtungsweisend für die 2019 in Kraft tretende EU-e-Privacy-Verordnung. Neumark Zwei … spektakulär und Brüssel und der Zeit voraus.

Aktuelle Trainingszeiten unserer Kinder und Jugendlichen

    • Bambinis (Jahrgang 2011 und jünger): Freitags 16.00- 17.30Uhr, Markus Theis
    • Bei den E-Junioren stellt unser Verein in dieser Saison erstmalig 2 Mannschaften. Hier trainieren die Jahrgänge 2008-2010.
      E1: Montags und Mittwochs 16.45- 18.30Uhr; Mike Schlicker & Andre Martin
      E2: Mittwochs und Freitags 16.45- 18.30Uhr, Dirk Gruber & Mike Döhler
    • D-Junioren (Jg. 2006/2007): Dienstags und Donnerstags 16.30- 18.00Uhr, Markus Theis & Gert Englmeier
    • C-Junioren in Spielgemeinschaft mit VSG Westsachsen (Jg. 2004/2005): Montags 17.00- 18.30Uhr in Neumark, Mittwochs 17.00- 18.30Uhr in Steinpleis, Sandro Lang, Heiko Schwebs (VSG)

Wir freuen uns über weitere fußballbegeisterte Mädels und Jungs, die unsere Mannschaften unterstützen wollen. Probetraining ist jederzeit zu den genannten Zeiten möglich.

Das Foto zeigt unsere Kids zum letzten Spieltag der Saison 2017/18, als sie mit den Herren einlaufen durften – ein tolles Erlebnis für Kinder, Spieler und Zuschauer.

Neumarks Erste auswärts nur Remis

Viele unzufriedene Gesichter auf beiden Seiten nach Abpfiff der Begegnung. Es wurde deutlich, dass beiden Teams das Unentschieden zu wenig war.

Wir starteten dabei besser in die Begegnung. Schon in der 2. Spielminute konnte Toni Neumann einen gut getretenen Freistoß von Sommi aus kurzer Distanz verwerten. In der Folge verpassten wir die Gelegenheit, die Fehler der Weischlitzer Hintermannschaft zu bestrafen. So ließ z.B. Cedric gut selbst kreierte Chancen liegen, welche er an anderen Tagen lässig einschiebt. Ein verunglückter Abschlag zum Gegner, welchen unser Torschütze Toni nicht mehr ausbügeln konnte, ebnete Oertel den Weg zum 1:1 in der 8. Spielminute. Bis zur Pause hatte dann auch der Gastgeber etwas mitzureden. Sie wirkten in einigen Situationen gedankenschneller und spritziger als unsere Defensive.

Die zweite Halbzeit verlief nach einem ähnlichen Prinzip. Wir kamen entschlossener aus der Kabine und machten der Weischlitzer Hintermannschaft Probleme im Aufbauspiel. Nach einem Einwurf gelang es uns, über wenige Stationen Sommi freizuspielen und uns erneut in Führung zu bringen. Angriffe dieser Art konnten wir insgesamt allerdings viel zu wenig herausspielen. Das bleibt also weiterhin Trainingsinhalt der nächsten Wochen. Die Heimelf präsentierte sich anschließend erwartungsgerecht offensiver. In unserer Defensive konnte vor allem Andy einige brenzlige Angriffe entschärfen. In der 67. Minute dann, nutzten die Gäste eine ihrer zahlreichen Chancen zum verdienten 2:2. Oertel wird mit einem simplen Pass durch unsere Abwehrreihe freigespielt und vollendet ins kurze Eck.

Letztendlich muss man mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn es niemand so wirklich ist. Nächste Woche wird jedoch mehr Kreativität im Angriffsspiel vonnöten sein, um die gewohnt solide Hintermannschaft von Stahlbau Plauen auf unserem Rasen in die Knie zwingen zu können.

Derbyniederlage bei der SG Rotschau

Leider konnten wir in Rotschau nicht 90 Minuten an den zuletzt guten Leistungen anknüpfen. Dabei gingen wir zunächst sogar in Führung als Schiebi für Tobias goldrichtig durchgesteckte und dieser das Leder am Rotschauer Schlussmann vorbei schob. Sogar das 0:2 wäre drin gewesen als Albis Freistoß nur die Latte traf. Nach einer halben Stunde dann der Rotschauer Doppelschlag. Erst der Ausgleich mal wieder nach einer Ecke und dann auch noch der Führungstreffer durch Foulstrafstoß. Albi hatte zuvor den gegnerischen Angreifer unnötig “abgeräumt”.

Nach dem Seitenwechsel gelang uns dann nochmal der Ausgleich durch Neuzugang Randy, zweites Saisontor im zweiten Spiel…Respekt. Das wars dann aber auch schon was wir fußballerisch zu bieten hatten. Immer mehr Fouls, endlose Diskussionen mit dem zum Teil überforderten Schiri und schwindende Kräfte bei unseren Akteuren ließen kein vernünftiges Spiel von uns mehr zu. Sieben gelbe Karten (4 mal Rotschau und 3 für Neumark) in der zweiten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Cleverer und abgezockter da die SG Rotschau, die mit vielen kleinen Fouls und kleineren Provokationen unseren Spielfluss zerstörte, aber selbst nicht die Linie verlor. Durch einen Strafstoß und zwei starke Kontertore besiegelte Sebastian Seifert mit einem Hattrick unsere Niederlage. Im Foto festgehalten die “High Five”-Grüße aus Rotschau, Müüüschas Gegenspieler hatte schon im Spiel die fünf Heimtore richtig orakelt, Endstand 5:2.

Euch allen trotzdem eine schöne Woche.

Nachgereicht sollte vielleicht auch noch eine Szene aus der ersten Halbzeit werden. Aber was da Schlussmann Kirmes und der Rotschauer Stürmer gemeinsam fabriziert haben, dafür gibt es im Duden nicht die entsprechenden Worte um der Sache gerecht zu werden 🙂

August 2018

Umkämpftes Remis zum Saisonauftakt

Beim ersten Heimspiel der Saison galt es gleich gegen den Vorjahresmeister aus Reumtengrün zu bestehen. Mit viel Einsatz, Zweikampfstärke und Leidenschaft konnten wir am Ende einen Punkt in Neumark festhalten. Verdient, wie es auch der Reumtengrüner Trainer nach dem Schlusspfiff bestätigte.

Und so war im Spiel eigentlich auch die Führung greifbar nahe, als nach einer spektakulären 🙂 Freistoßvariante nur das Lattenkreuz der Gäste getroffen wurde. Den Rückstand vor dem Seitenwechsel konnte unser Elfmeterkiller Kirmes bei einem Handstrafstoß , welchen er in der Entstehung mit verursacht hat, durch eine gute Parade verhindern. Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams packende Zweikämpfe. Gut, wie unsere junge Mannschaft da körperlich dagegen gehalten hat und so einiges an Fouls wegstecken musste. Der Führungstreffer der Gäste dann mal wieder nach einem Standard in der 63.Spielminute. Nach einem guten Eckball bekommen wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone und irgendwie findet der Ball den Weg ins Tor. Jetzt war die Mannschaft gefordert, wollte man die Niederlage noch abwenden. 80. Spielminute. Kapitän Albi macht sich auf den Weg. 30….40 Meter mit Ball…ein Doppelpass mit Moppel und frei vorm Tor, doch der Gästetorwart kann zunächst parieren, aber das Leder nicht festhalten. Und da steht goldrichtig, im ersten Meisterschaftsspiel für die SpVgg, Randy und bringt den Ball irgendwie ins Netz. 1:1. Schlusspfiff.

Spielerisch steckt noch einiges mehr in unserer Mannschaft, aber was Einstellung und Teamgeist betrifft, war das gestern echt stark vom ganzen Team. Und genau die Einstellung werden wir nächste Woche brauchen, wenn wir in Rotschau unsere Visitenkarte abgeben und natürlich die drei Punkte mit nach Neumark holen. 🙂

Euch allen eine schöne Woche!

Letztes Testspiel vor dem Saisonstart 18.08.2018

Beim letzten Testspiel vor dem Saisonstart galt es für Neumarks Zweite vor allem die zuletzt desolate Abwehrleistung in den Griff zu bekommen und mit mehr Ruhe im Spielaufbau und mehr Ballbesitz sich Torchancen zu erarbeiten. Und unter diesem Gesichtspunkt hat sich die Mannschaft gestern gegen die SG Limbach gut verkauft. Unser Manko bleibt aber nach wie vor die Chancenverwertung. So hätte man eigentlich nach einer halben Stunde schon deutlich führen können, ja wenn nicht sogar müssen. Aber im Auslassen von sogenannten “Hundertprozentigen” sind wir definitiv das Beste was der vogtländische Fußball zu bieten hat. Gnadenlos Effizient hingegen die Gäste, die praktisch ihren ersten nennenswerten Angriff zur Führung nutzten. Hier konnte sich der Limbacher Stürmer auf der linken Außenbahn durchsetzen. Robbe spekulierte auf eine Eingabe und das freie kurze Eck wird dankend angenommen.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem nun auch die SG mehr Spielanteile und mehr Torchancen hatte. Ein Eckball in der 65. Spielminute sorgt für die Vorentscheidung. Nach der hohen Eingabe kann sich der gegnerische Stürmer beim Kopfball im Abwehrzentrum durchsetzen, 0:2. Aber auch wir hatten noch einige gute Gelegenheiten um ein Tor zu erzielen.Aber manchmal wollen wir den Ball ins Tor tragen, wo es ein Schuss auch getan hätte und andermal verlassen einen die Nerven, weil doch das Tor zu frei war. Schade Randy ;-). Schlusspfiff.

Ab nächste Woche geht es scharf Jungs. Die Neueinteilung der 2. Kreisklasse und die Ansetzungen in der Staffel eins bescherten uns einen Hammer Saisonauftakt. Mit dem Vorjahresmeister Reumtengrün, der SG Rotschau auswärts und der SG Schreiersgrün/ Lengenfeld haben wir gleich drei ganz harte Brocken zu Beginn der Meisterschaft. Aufbauend auf die gestrige Leistung in der ersten Halbzeit könnte da trotzdem was zählbares rumkommen…ach ja, da wäre noch die Sache mit dem Tor…das sollten wir ab und an auch mal treffen 🙂

Euch allen eine schöne Woche

Juli 2018

Erste Mannschaft startet mit Sieg in die Vorsaison

Die Sommerpause ist vorbei, wir sind wieder im Training und bestanden bereits unseren ersten Test vor der neuen Saison. Gegen Auerbach 2 konnten wir einen breiten Kader sowie eine ausgezeichnete abendliche Spielvorbereitung vorweisen. Dennoch galt gegen den höherklassigen Gegner: Diszipliniertes
Auftreten als Kollektiv. So gelang es uns in Halbzeit 1, einen entscheidenden schnellen Angriff über Linksaußen fahren zu können. Astis Hereingabe köpft Toni trocken ein. Der Gast kam nach der Halbzeit noch aktiver aus der Kabine, doch Mark und das Aluminium retteten uns mehrfach vor dem Ausgleich. Die bis dahin lässt der wieder eingewechselte Cedric nach Hereingabe von Christopher vor dem leeren Tor liegen. Die Vorentscheidung brachte erneut Toni, welcher sich nach einem Einwurf auf der Saite durchsetzte und souverän ins kurze Eck einschob. Kurz vor Schluss gelang den Auerbachern das Anschlusstor, welcher unseren Sieg jedoch nicht mehr gefährdete.

Ein gelungener Test, Jungs. Jedoch sollten Ergebnisse in Vorbereitungsspielen immer mit Vorsicht betrachtet werden. Nächstes Spiel: Neumark – FC Werda (nächsten Freitag)

Juni 2018

Gewitterfront trifft Neumarks Zweite

Die Wetterextreme in der Rückrunde machen es unserer Mannschaft nicht leicht einen normalen Spielablauf hinzubekommen. Nachdem das Adorfspiel wohl nun doch am grünen Tisch mit Unentschieden gewertet wird, war gestern erneut der Wettergott kein Fußballer. Nach dem wir in der Vorwoche mit einer guten Mannschaft ein schlechtes Spiel hinbekommen haben (1:5 Niederlage gegen Stahlbau), wollten wir diese Woche mit einer guten Mannschaft auch mal ein gutes Spiel machen und einen Sieg einfahren. Durch eine Gewitterfront über dem Vogtland konnte das Spiel erst 20 Minten später beginnen, um dann bereits nach 60 Minuten und erneutem Gewitter in Falkensteinabgebrochen zu werden. Zu dem Zeitpunkt führten wir durch ein Tor von Jan 1:0 und wir hoffen mal, dass dieses Ergebnis auch so gewertet wird. Zeit und Termine für Nachholer gibt es praktisch nicht mehr. Positiv an diesem Spieltag vor allem unsere Mannschaftsstärke, mit 16 Spielern reist nicht jede zweite Mannschaft durchs Vogtland. Ebenso positiv erneut die Pausenverpflegung, eine Melone als FC HANSA Schiff wurde dem Team serviert, top!

Fußballerisch war auch eine Steigerung zur Vorwoche erkennbar. Besonders das gut herausgespielte Tor zeigte, dass wir es doch können. Mit einem doppeltem Doppelpass im Strafraum des Gegners narrten hier Marcel und Jan die Falkensteiner Abwehr und sorgten für den Führungstreffer. “Men of the Match” diese Woche aber unser Daniel, der über die ganze Saison eine starke Leistung gezeigt hat und sich auch gestern wieder fürs Team den A… aufgerissen hat. Für die jungen Spieler im Team…ihr müsst nicht nach Real oder Barca schauen, um eure Fußballidole zu finden, manchmal spielen die direkt neben euch, also Augen auf.

Zum wahrscheinlich letztem Heimspiel (Sportgerichtsentscheidung muss noch abgewartet werden) am 16:06.2018 haben wir nochmal die starken Netschkauer zu Gast. Anstoß 13:00 Uhr im Sportforum am Mühlenweg Neumark. Wir freuen uns über jeden Zuschauer unter dem Motto ” Hurra, Hurra das ganze Dorf ist da! ”

Euch allen eine Schöne Woche.

Spielbericht unserer E-Jugend vom 09.06.2018

Zum letzten Punktspiel der Saison fuhren wir nach Auerbach in guter Hoffnung, dort 3 Punkte mitzunehmen. Bei ziemlicher Hitze sollte unserer Mannschaft am heutigem Tag einiges abverlangt werden auf dem erneut großen Spielfeld der Eintracht. Von Beginn an war unser Spiel in der ersten Hälfte etwas behäbig, irgendwie fehlte ein wenig der Drang nach vorn und so ging Auerbach direkt mit ihrer ersten Chance in Führung. Und wenn man die erste Hälfte so betrachtet, muss man sich leider eingestehen, dass wir 25 Minuten der Partie verschlafen haben. Auerbach war mit 2 schnellen Spielern im Angriff recht gefährlich, was uns scheinbar dazu zwang nicht gleich alles nach vorn zu werfen und so ehrlich muss man sein, der Gegner ging verdient mit 1zu 0 in die Pause.

Mit Wiederanpfiff sahen wir unsere Mannschaft, so wie wir sie sehen wollen. Ehrgeiz sowie Kampfgeist und schöner Fußball und so gab es eigentlich im 2 Minuten- Takt Großchancen. Mo konnte dann endlich mit einem Distanzschuss noch hinter der Mittellinie den Anschlusstreffer markieren und wir alle dachten, jetzt geht’s los. Wir drückten auch weiter aufs gegnerische Tor, doch das schien wie vernagelt. Leider konnte Auerbach gerade in dieser Phase das 2 zu 1 erzielen, was so ein wenig unser Genickbruch im Spiel war. Mit den Treffern 3 und 4 wurde uns die Hoffnung genommen, unseren 2. Tabellenplatz aus eigener Kraft zu verteidigen. Mo’s ebenfalls sehenswerter zweiter Treffer zum 4 zu 2 kam für eine Kehrtwende etwas zu spät und so mussten wir leider zum letzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz an Wernesgrün abgeben, da diese gegen Irfersgrün erwartungsgemäß einen Sieg einfuhren.

Trotzdem schauen wir nicht ohne Stolz auf die Saison zurück, der 2. Platz wäre schön gewesen, aber auch der 3. Platz kann sich sehen lassen! Unsere 8 Stammspieler sind zu einer tollen Mannschaft zusammengewachsen, die in der neuen Saison bis auf einen Spieler geschlossen in die D- Jugend wechselt und dann natürlich von weiteren Spielern verstärkt werden muss.

Nächste Woche steht zum Sportwochenende noch ein Spiel gegen Netzschkau an und danach werden wir mit den Kids noch einen hoffentlich schönen Saisonabschluss feiern, bevor es in den wohlverdienten Urlaub geht…⚽?☺

Pleite für Neumarks Erste gegen Tabellennachbarn

Nach der zweiwöchigen Spielpause konnte man aufgrund der Tabellensituation befreit gegen den Absteiger aus Plauen antreten. Nicht vergessen war im Voraus die 3:0-Niederlage aus dem Hinspiel, für die es einiges gutzumachen galt.

Wir fanden in den Anfangsminuten durch das hohe Tempo gut in das Spielgeschehen. Bei den schweißtreibenden Temperaturen der prallen Sonne und konnten stellenweise das Spielgeschehen an uns reißen und es machte nicht den Eindruck, dass die Plauener dieses Tempo über eine längere Zeit mithalten können. Nach ersten Ansätzen erfolgversprechenden Angriffen wird einer unserer Angriffe abgefangen, wir klären in der Abwehr und Torjäger Michel Bär erledigte den Rest. Dem offenen Schlagabtausch wäre ein Unentschieden zur Pause gerecht gekommen. Unter anderem blieben Cedric, Robin und Erik vorm Tor nicht cool genug, um unser Team für die hohe Laufbereitschaft zu belohnen. Kurz vor Schluss dann doch leichtes aufatmen: Marcos verzogene Flanke auf Cedric wird zum sehenswerten Schlenzer ins lange Eck. 1:1. Pause.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich zunehmend die ersten Müdigkeitserscheinungen durch Konzentrationsfehler in der Vorwärtsbewegung. Auch wenn Mark uns im Tor vorher mehrmals als starker Rückhalt galt, sah auch er beim 1:2 der Gäste unglücklich aus. Bei einem Konter der Gäste in der 77. Minute ließ das Stellungsspiel unserer Abwehr stark zu wünschen übrig. Kaum in Bedrängnis kann der Stahlbauer Angreifer auf den freistehenden Linksaußen Schnabel spielen, dieser sieht die offene kurze Torecke und sagt Danke. In der Folge hatten wir kaum noch die Ruhe und eine passende Idee, uns bis zum gegnerischen Tor durchspielen zu können. Auch von der Bank war Christopher die einzige Option, noch einmal richtig an den Ketten ziehen zu können. Das ist schlicht und einfach zu wenig. Unser krampfhaftes Engagement wurde nicht belohnt, in der Nachspielzeit lösten wir die gesamte Hintermannschaft auf, Bär behauptet im 1:1 Duell einen langen Abschlag und krönt sein Solo eiskalt mit dem 1:3.

Spielverläufe wie diese begleiten uns schon über die gesamte Saison hinweg. Wir selbst können uns für den Aufwand, den wir betreiben, nicht ausreichend belohnen und unsere Gegner spielen ihre Angriffe geplanter, präziser und cleverer zu Ende. Drei Spiele sind in dieser Saison noch Zeit, um an diesen Problemen arbeiten zu können. Fakt ist, dass es keineswegs an dem fehlenden Biss gelegen hat, jedoch ging Stahlbau mit teilweise weniger Aufwand und mehr Ertrag als verdienter Sieger vom Platz. Nächstes Wochenende gastieren wir gegen die immer noch abstiegsbedrohte Spielvereinigung aus Grünbach und Falkenstein. In der Rückrunde stellte der Gastgeber schon das ein oder andere Mal unter Beweis, dass sie in diese Liga gehören. Zeit mal wieder etwas zu ärgern, Jungs…