Trotz Kampf und Leidenschaft chancenlos bei Fortunas Torfabrik

Trotz Kampf und Leidenschaft chancenlos bei Fortunas Torfabrik

Leider mussten wir bei der angriffsstärksten Mannschaft der Liga praktisch die komplette Defensive an die erste Mannschaft abtreten. Albi, Daniel, Fabi und unser Torquotenungeheuer Böhm halfen dort die Personallöcher zu stopfen.
14 eigene Absagen, keine Unterstützung von anderen Mannschaften und die ergebnislose Nachfrage bei den Abteilungen Ninjutsu und Tischtennis ließen das Wunder von Plauen dann wahr werden….denn wir waren trotzdem ELF ! Aber spätestens wenn man die Aufstellung der gegnerischen Mannschaft in Händen hält, sieht man, dass es anderswo auch irgendwie anders funktioniert. Fortuna zwei ist mit voller Kapelle angetreten und auch der TOP-Torjäger ( Peetz 18 Treffer, Böhm 6 Treffer) unserer Liga läuft mit auf. Am Ende kommen wir in dem ungleichen Duell mit 7:0 unter die Räder. Trotzdem hat die Mannschaft 90 Minuten gekämpft und die Fahne von Neumark 2 hoch gehalten.

Respekt.

Und wenn man die aufgeschlagenen Knie, blutigen Hacken und bandagierten Füße nach dem Spiel gesehen hat, kann man sagen, die Jungs haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles gegeben, euch sei der Spielbericht gewidmet! Die MANNSCHAFT: Im Tor Feuerwehrhauptmann Kirmes, der wegen Defiziten in der Grundschnelligkeit meist zu spät kommt wenn es brennt, aber gestern wieder als Elfmeterkiller und Kartonsünder auffiel. Als Libero Versicherungsverdreher N-Men, der trotz Verletzung auflief und den Fortunen mal zeigte wie man das Leder unters Gebälk nagelt….schönstes Eigentor der Saison. Die Flügelzange der Hausherren lief links auf Cop Erik auf, der trotz der kräftigsten Waden im Vogtland oft zeigt, warum die Polizei mehr auf Rasterfahndung setzt als auf Verfolgungsjagd zu Fuß. Rechter Verteidiger Lukas, der trotz Blasen 90 Minuten durchhielt und feststellte, dass die Fußballschuhe etwas drücken wenn man die nur aller 6 Monate mal anzieht. Im Mittelfeld konnten wir mit 3 Tuben Mobilat und einer kurzen MRT-CD-Auswertung vor dem Spiel zwei alte Hasen aktivieren. Links leichter Rostansatz Lutz und auf der rechten Außenbahn die schnellsten Hüfte im Vogtland Theisiiiiii . Ergänzt wurde die Defensive durch Tobias, der zweikampfstark ohne Kontrolle keinen vorbei lässt..Zoll ist eben Zoll. Ihnen zur Seite drei Startelfdebütanten mit Mobbel-Zögling Marcel alias Körpersprache ist alles, Polterabendschreck MÜSCHA, wir arbeiten am ersten Tor, und Trainingsbienchen Olli, der leider sein ganzes Pulver immer schon im Training verschießt. Last but not least Offensivwaffe Phantomtorschütze Schiebi, der halt einfach im richtigen Moment mit der Rückennummer zum Schiri steht. Gecoacht wurden das Team vom Trainerassitenten Thomas, dem jedes T-Shirt zu eng ist, der aber der trotzdem ne gute Figur macht.

Den elf Spartanern nochmal danke für euren Einsatz. Gestern wurde eine Anfrage an den DFB gesendet, wonach die Stammspielerregelung in der 2. Kreisklasse umgedreht werden sollte. Um Wettbewerbsgerechtigkeit zu wahren wären wir für den Einsatz von maximal zwei Stammspieler der Zweiten für die Erste :-).  Übrigens wartet die Zweite immer noch auf die Kiste von der Ersten, welche mit unserer Abwehr und einen überragenden Toni Herrmann 3 Punkte bei der Fortuna holte.

Glückwunsch und Prost. 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.