News

Pleite für Neumarks Erste gegen Tabellennachbarn

Nach der zweiwöchigen Spielpause konnte man aufgrund der Tabellensituation befreit gegen den Absteiger aus Plauen antreten. Nicht vergessen war im Voraus die 3:0-Niederlage aus dem Hinspiel, für die es einiges gutzumachen galt.

Wir fanden in den Anfangsminuten durch das hohe Tempo gut in das Spielgeschehen. Bei den schweißtreibenden Temperaturen der prallen Sonne und konnten stellenweise das Spielgeschehen an uns reißen und es machte nicht den Eindruck, dass die Plauener dieses Tempo über eine längere Zeit mithalten können. Nach ersten Ansätzen erfolgversprechenden Angriffen wird einer unserer Angriffe abgefangen, wir klären in der Abwehr und Torjäger Michel Bär erledigte den Rest. Dem offenen Schlagabtausch wäre ein Unentschieden zur Pause gerecht gekommen. Unter anderem blieben Cedric, Robin und Erik vorm Tor nicht cool genug, um unser Team für die hohe Laufbereitschaft zu belohnen. Kurz vor Schluss dann doch leichtes aufatmen: Marcos verzogene Flanke auf Cedric wird zum sehenswerten Schlenzer ins lange Eck. 1:1. Pause.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich zunehmend die ersten Müdigkeitserscheinungen durch Konzentrationsfehler in der Vorwärtsbewegung. Auch wenn Mark uns im Tor vorher mehrmals als starker Rückhalt galt, sah auch er beim 1:2 der Gäste unglücklich aus. Bei einem Konter der Gäste in der 77. Minute ließ das Stellungsspiel unserer Abwehr stark zu wünschen übrig. Kaum in Bedrängnis kann der Stahlbauer Angreifer auf den freistehenden Linksaußen Schnabel spielen, dieser sieht die offene kurze Torecke und sagt Danke. In der Folge hatten wir kaum noch die Ruhe und eine passende Idee, uns bis zum gegnerischen Tor durchspielen zu können. Auch von der Bank war Christopher die einzige Option, noch einmal richtig an den Ketten ziehen zu können. Das ist schlicht und einfach zu wenig. Unser krampfhaftes Engagement wurde nicht belohnt, in der Nachspielzeit lösten wir die gesamte Hintermannschaft auf, Bär behauptet im 1:1 Duell einen langen Abschlag und krönt sein Solo eiskalt mit dem 1:3.

Spielverläufe wie diese begleiten uns schon über die gesamte Saison hinweg. Wir selbst können uns für den Aufwand, den wir betreiben, nicht ausreichend belohnen und unsere Gegner spielen ihre Angriffe geplanter, präziser und cleverer zu Ende. Drei Spiele sind in dieser Saison noch Zeit, um an diesen Problemen arbeiten zu können. Fakt ist, dass es keineswegs an dem fehlenden Biss gelegen hat, jedoch ging Stahlbau mit teilweise weniger Aufwand und mehr Ertrag als verdienter Sieger vom Platz. Nächstes Wochenende gastieren wir gegen die immer noch abstiegsbedrohte Spielvereinigung aus Grünbach und Falkenstein. In der Rückrunde stellte der Gastgeber schon das ein oder andere Mal unter Beweis, dass sie in diese Liga gehören. Zeit mal wieder etwas zu ärgern, Jungs…

Read more...

Tabellenplatz gesichert

In der Partie gegen Hartenstein gelang unseren Jungs ein super Tag. Auf dem frisch angelegten Kunstrasenplatz zeigten sie Spielfreude, Einsatz und Laufbereitschaft.

Zur Aufwärmung waren die Trainer noch besorgt, da keiner ein Tor geschossen hatte. Doch ein Ergebnis von 10:4 für Neumark spricht für sich. Das erfreuliche zudem, das sich noch neue Torschützen in die Liste eintragen durften.
Niel und Dominic mit jeweils mit 2 Treffern. Albert, Lukas und Nick mit 1Tor und natürlich unser Torelieferant Simi mit 3 Toren. Bei einem offensiven Spiel sind die 4 Gegentreffer ärgerlich, aber in Summe vertretbar, denn Hartenstein blieb trotz der vielen Gegentore immer gefährlich nach vorne und gab sich nicht auf.

Am Mittwoch letzter Woche erspielte die Mannschaft im Nachholespiel gegen Wildenfels Zuhause ein 3:3

Read more...

Letztes Heimspiel der Saison gegen den Tabellenersten …

Am 02.06. begrüßten wir die Jungs aus Lengenfeld bei uns auf dem Platz. Hierbei handelte es sich um ein Nachholespiel, da zum ersten Termin im März unser Platz aufgrund der winterlichen Witterung nicht bespielbar war.
Die gesamte Rückrunde war unser Gegner ungefährdet auf dem 1. Tabellenplatz und wir rechneten mit einem schweren Spiel. Ziel der Trainer und Kinder war, auf jeden Fall einstellig zu bleiben und das Ergebnis der Herbstrunde zu verbessern.
Obwohl unsere Jungs um Kapitän Flo recht früh das erste Gegentor bekamen, blieben die Köpfe oben und die Kids erkämpften sich gute Chancen, allerdings mangelte es an der Verwertung derselben. Zur Halbzeit stand es 0:4, was jedoch nicht viel über das Spiel aussagt, in dem sich die Mannschaft geschlossen und motiviert zeigte und sich nicht geschlagen gab.
In der 2. Halbzeit änderte sich nichts daran, das gute Gesamtbild der Mannschaft wurde noch mit 2 Toren von Flo und Roman bestätigt, jedoch lautete der Endstand gegen die im Sturm sehr starken Lengenfelder 2:8.
Trotz des Ergebnisses war es für die zahlreichen Zuschauer beider Mannschaften ein schön anzuschauendes, faires Spiel.

Nächste Woche geht es zum letzten Auswärtsspiel nach Auerbach, auch das wird ein schweres Spiel, zumal sich dort entscheidet, ob wir 2. oder 3. der Rückrunde werden. Für einen sicheren 2. Platz muss ein Sieg her, ansonsten benötigen wir Schützenhilfe, auf die wir aber nicht vertrauen, sondern die Kids sorgfältig auf das Spiel vorbereiten und auf eure gedrückten Daumen hoffen!

Read more...

Ohne viel Ruhm – dritter Heimsieg in Folge

Die personell arg gebeutelten Aufsteiger mussten einige Spieler an ihre “Erste” abgeben und reisten letztendlich nur mit 8 Spielern nach Neumark an. Unter solchen Voraussetzungen konnte sich nicht wirklich ein gutes Fußballspiel entwickeln und so war die einseitige Partie beim Spielstand von 4:0 und Abbruch der Gäste bereits in der 65. Minute beendet. Sicherlich hätte man zu diesem Zeitpunkt auch schon höher führen müssen und eigentlich waren auch reichlich Räume vorhanden, um besseren Kombinationsfußball zu zeigen, aber was solls, ein gutes Pferd springt halt nicht höher als es muss, um es mal positiv auszudrücken. Positiv war auf jeden Fall die Pausenversorgung von Ruchi und Müscha, neben Getränken und Bananen gab es diesmal auch Lachsrollen-Wraps und Muffins. Mittlerweile sind wir bei der Versorgung in der Halbzeit an einem Level angekommen, wo mir langsam Angst wird, ob sich die Jungs in der zweiten Halbzeit überhaupt noch bewegen können. Trotzdem Klasse und ein großes Dankeschön. Ebenso positiv war die Rückkehr von Martin, Robbe und Marcel von den AH im Team. Das ist dann wohl auch der Unterschied zu den Gästen, wir haben trotz personeller Probleme immer noch 11 Mann und 2 Wechsler im Kader, auch hier Daumen hoch. Die Tore schossen heute Routinier Ruchi, Phantomtorschütze Schiebi und beide Marcels als Tordebütanten und sicherten damit nicht nur drei Punkte sondern auch die Getränke für die nächsten Spiele. Zwischen den Pfosten stand heute Schwarzi und vertrat damit unseren gelb gesperrten Kirmes. Für das zweite Spiel zu Null und für die Zuverlässigkeit, wenn man ihn braucht, bekam er als Anerkennung heute das T-Shirt des ” Men of the Match”. Jetzt heißt es am spielfreien Wochenende Kräfte sammeln und Verletzungen auskurieren bevor das schwere Restprogramm auf der Zielgerade auf uns wartet. Adorf, Grünbach-Falkenstein, Stahlbau und Netschkau sind allesamt ganz schwere Brocken in unserer Liga….

Packen wir es an. Allen eine schöne Woche und schöne Pfingstfeiertage.

Read more...

Spielbericht unserer D-Jugend vom 12.05.18

Auswärtsieg erkämpft.

Im Spiel gegen Dennheritz ll erwarteten uns gleich zwei Ungewissheiten. Zum einem gab es bei uns Rotation in der Aufstellung aufgrund des verlängerten Wochenendes und wir wussten nicht, ob der Gegner die Mannschaft mit Spielern der ersten “auffüllte”.

Somit begannen wir erstmal recht defensiv und lauerten auf Konter durch unseren schnellen Torjäger Simeon. Und das mit Erfolg, gleich zweimal in der 1. Halbzeit. Zudem gab es das Punktspiel Debüt von Elena und das von Spielbeginn an.

In Halbzeit zwei verkürzte Dennheritz ll kurz nach Wiederanpfiff auf 1:2 durch Unordnung in der Abwehr. Die Mannschaft erarbeitete jedoch wieder Chancen, jedoch nicht mit Torerfolg gekrönt. Beinahe hätten sich Jason und Dominic in die Torliste eintragen können. Das entscheidende Tor zum 1:3 erzielte dann erneut Simeon und so brachten wir das Ergebnis über die Zeit.

Ein Lob an die Mannschaft, die mit Geschlossenheit und Kampfgeist an diesem Spieltag überzeugte.

Read more...

Spielbericht unserer E-Jugend vom 12.05.18

Bei herrlichem Wetter ging es frühzeitig los zum Nachholespiel nach Wernesgrün, welches wir bedingt durch das verlängerte Wochenende ohne Elias und Julian bestreiten mussten.
Wernesgrün ging rasch in Führung, das 2:0 folgte. Roman gelang zwar der Anschlusstreffer zum 2:1, doch durch Nachlässigkeit lautete der Pausenstand 3:1. Trotz Ansprache zur Halbzeit schien an diesem Tag nicht recht was zu laufen, man konnte denken, die Kids hätten das Gelernte vergessen. 100%-ige Torchancen blieben vom Sturm ungenutzt und die Abwehr stand zeitweise auf verlorenem Posten.
Endstand 6:2, ein bisschen enttäuscht, aber vielleicht auch mal wieder wachgerüttelt nach der Siegserie der letzten Wochen…
Diese Woche findet ein schon oft verschobenes Testspiel gegen die E von Elsterberg statt, worauf wir uns alle freuen und gespannt sind …

Read more...

Spielbericht unserer D-Jugend vom 05.05.2018

Am 5.5.18 trafen wir zu Hause auf den SV Planitz.
Oskar schoß für uns in der 20. Minute das 1:0, jedoch gelang dem Gegner noch vor der Pause der Ausgleich. Die 2. Halbzeit gestaltete sich eher ausgeglichen und wir konnten unsere Chancen nicht nutzen und auch Planitz traf unseren Kasten glücklicher Weise nicht. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel und wir trennten uns verdient mit 1:1.

Read more...

Effektivität schlägt Chancentod

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel und leider konnten wir nach den letzten beiden Heimsiegen unsere “Miniserie” nicht fortsetzen.

Bei strahlendem Sonnenschein und teilweise stürmischem Wind war es für die Fregatte “Neumark 2” nicht einfach auf Kurs zu bleiben. Auch weil man schon im Heimathafen wieder ins Feuer des eigenen Flaggschiffes geriet und Hauptmast Albi und Vorsegel Julian einbüßte. Die auf 6 Positionen veränderte Startaufstellung traf auf eine eingespielte und clevere Crew aus Unterlosa und musste in der zweiten Halbzeit alle Segel streichen, leider. Dabei lief insbesondere in den ersten 45 Minuten alles nach Plan, die Abwehr stand sicher gegen Angriffe und Wind und vorn gab es sehenswerte Kombinationen. Das Manko der Saison bleibt, aus den zahlreichen Möglichkeiten werden einfach keine Tore erzielt. 0:0 zur Halbzeit. Trotzdem wollte man in der zweiten Halbzeit die Entscheidung in der Offensive suchen. Auch weil Jack Sparow alias Sandro mit aufs Deck kam und wir nun endlich den günstigen Wind im Rücken hatten. Aber im Fußball und beim Segeln kommt es eben oft anders als man denkt, Jack erwischte nicht den besten Tag und war mehr oder weniger an allen drei Gegentoren mit beteiligt, auch ein Art von Hattrick, halt andersrum. 

Die fußballerische Linie fanden wir in der gesamten zweiten Halbzeit nicht mehr und wenn sich dann schon mal eine Breitseite ergab, war das Pulver nass, Neumark 2, was bitte ist ein Torschuss? Na, wenigsten sind 4 gelbe Karten neuer Saisonrekord bei einem bisherigen Schnitt von einem Karton pro Spiel. Ja was soll man noch berichten? Vielleicht vom Ausflug von Klabautermann Kirmes, der sich irgendwie an der Seitenlinie am wohlsten fühlt. Ergebnis: Einwurf Unterlosa….Ball wegschlagen um Zeit für den Rückweg abzusichern…..gelbe Karte….2 Euro für die Mannschaft….Danke. 3 kroatische Tore besiegelten heute unseren Untergang, aber egal, schauen wir nach vorn. Jetzt heißt es über die Woche unser Schiff wieder flott zu machen, um im Heimathafen gegen Schlusslicht Tirpersdorf zu zeigen was ne klassische Wende ist. Also wetzt die Messer und schärft die Enterhaken ihr Landratten und hoffen wir auf guten Wind. Ahoi und eine schöne Woche.

Read more...

Effektivität schlägt Chancentod

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel und leider konnten wir nach den letzten beiden Heimsiegen unsere “Miniserie” nicht fortsetzen.

Bei strahlendem Sonnenschein und teilweise stürmischem Wind war es für die Fregatte “Neumark 2” nicht einfach auf Kurs zu bleiben. Auch weil man schon im Heimathafen wieder ins Feuer des eigenen Flaggschiffes geriet und Hauptmast Albi und Vorsegel Julian einbüßte. Die auf 6 Positionen veränderte Startaufstellung traf auf eine eingespielte und clevere Crew aus Unterlosa und musste in der zweiten Halbzeit alle Segel streichen, leider. Dabei lief insbesondere in den ersten 45 Minuten alles nach Plan, die Abwehr stand sicher gegen Angriffe und Wind und vorn gab es sehenswerte Kombinationen. Das Manko der Saison bleibt, aus den zahlreichen Möglichkeiten werden einfach keine Tore erzielt. 0:0 zur Halbzeit. Trotzdem wollte man in der zweiten Halbzeit die Entscheidung in der Offensive suchen. Auch weil Jack Sparow alias Sandro mit aufs Deck kam und wir nun endlich den günstigen Wind im Rücken hatten. Aber im Fußball und beim Segeln kommt es eben oft anders als man denkt, Jack erwischte nicht den besten Tag und war mehr oder weniger an allen drei Gegentoren mit beteiligt, auch ein Art von Hattrick, halt andersrum. 

Die fußballerische Linie fanden wir in der gesamten zweiten Halbzeit nicht mehr und wenn sich dann schon mal eine Breitseite ergab, war das Pulver nass, Neumark 2, was bitte ist ein Torschuss? Na, wenigsten sind 4 gelbe Karten neuer Saisonrekord bei einem bisherigen Schnitt von einem Karton pro Spiel. Ja was soll man noch berichten? Vielleicht vom Ausflug von Klabautermann Kirmes, der sich irgendwie an der Seitenlinie am wohlsten fühlt. Ergebnis: Einwurf Unterlosa….Ball wegschlagen um Zeit für den Rückweg abzusichern…..gelbe Karte….2 Euro für die Mannschaft….Danke. 3 kroatische Tore besiegelten heute unseren Untergang, aber egal, schauen wir nach vorn. Jetzt heißt es über die Woche unser Schiff wieder flott zu machen, um im Heimathafen gegen Schlusslicht Tirpersdorf zu zeigen was ne klassische Wende ist. Also wetzt die Messer und schärft die Enterhaken ihr Landratten und hoffen wir auf guten Wind. Ahoi und eine schöne Woche.

Read more...

Effektivität schlägt Chancentod

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel und leider konnten wir nach den letzten beiden Heimsiegen unsere “Miniserie” nicht fortsetzen.

Bei strahlendem Sonnenschein und teilweise stürmischem Wind war es für die Fregatte “Neumark 2” nicht einfach auf Kurs zu bleiben. Auch weil man schon im Heimathafen wieder ins Feuer des eigenen Flaggschiffes geriet und Hauptmast Albi und Vorsegel Julian einbüßte. Die auf 6 Positionen veränderte Startaufstellung traf auf eine eingespielte und clevere Crew aus Unterlosa und musste in der zweiten Halbzeit alle Segel streichen, leider. Dabei lief insbesondere in den ersten 45 Minuten alles nach Plan, die Abwehr stand sicher gegen Angriffe und Wind und vorn gab es sehenswerte Kombinationen. Das Manko der Saison bleibt, aus den zahlreichen Möglichkeiten werden einfach keine Tore erzielt. 0:0 zur Halbzeit. Trotzdem wollte man in der zweiten Halbzeit die Entscheidung in der Offensive suchen. Auch weil Jack Sparow alias Sandro mit aufs Deck kam und wir nun endlich den günstigen Wind im Rücken hatten. Aber im Fußball und beim Segeln kommt es eben oft anders als man denkt, Jack erwischte nicht den besten Tag und war mehr oder weniger an allen drei Gegentoren mit beteiligt, auch ein Art von Hattrick, halt andersrum. Die fußballerische Linie fanden wir in der gesamten zweiten Halbzeit nicht mehr und wenn sich dann schon mal eine Breitseite ergab, war das Pulver nass, Neumark 2, was bitte ist ein Torschuss? Na, wenigsten sind 4 gelbe Karten neuer Saisonrekord bei einem bisherigen Schnitt von einem Karton pro Spiel. Ja was soll man noch berichten? Vielleicht vom Ausflug von Klabautermann Kirmes, der sich irgendwie an der Seitenlinie am wohlsten fühlt. Ergebnis: Einwurf Unterlosa….Ball wegschlagen um Zeit für den Rückweg abzusichern…..gelbe Karte….2 Euro für die Mannschaft….Danke. 3 kroatische Tore besiegelten heute unseren Untergang, aber egal, schauen wir nach vorn. Jetzt heißt es über die Woche unser Schiff wieder flott zu machen, um im Heimathafen gegen Schlusslicht Tirpersdorf zu zeigen was ne klassische Wende ist. Also wetzt die Messer und schärft die Enterhaken ihr Landratten und hoffen wir auf guten Wind. Ahoi und eine schöne Woche.

Read more...