Bujinkan

Bujinkan

Das Bujinkan (Schriftzeichen (Kanji)  ) ist die Zusammenfassung von neun traditionellen japanischen Kampfschulen, unter der Großmeister (Soke) Dr. Masaaki Hatsumi das Ninjutsu weltweit bekannt gemacht hat, die Ninjutsu-Tradition bewahrt sowie für die nächste Generation überliefert.

Das Wort Bujinkan bedeutet sinngemäß „Tempel des Kriegsgottes“ oder „Tempel der göttlichen Kriegskunst“. Es besteht aus drei Silben Bu „Kampf, Krieger“ – Jin „Mensch, göttliche“ – Kan „Haus”.

Jede der neun Schulen ist ein in sich geschlossenes Kampfsystem.

  • Togakure Ryû Ninpo Taijutsu – Schule der verborgenen Tür – Ninja-Schule
  • gegründet Ende des 12. Jahrhunderts
  • ein System des Kampfes, des Überlebens, der Infiltration
  • speziell: Shuriken (Wurfstern), Shuko (Eisenkrallen), Shindake (Blasrohr)

 

  • Kumogakure Ryû Ninpo Taijutsu – Schule der verborgenen Wolke – Ninja-Schule
  • gegründet vermutlich 14./15. Jahrhundert
  • die Kunst überall und zu jeder Zeit Feuer zu entzünden
  • speziell: die Ninja trugen Yoroi (Rüstungen), Dämonenmasken, Kamayari (Speer mit Haken)

 

  • Gyokushin Ryû Ninpo Taijutsu – Schule des mit Juwelen geschmückten Herzens
  • gegründet nach 1156, Ninja-Schule
  • speziell: weniger Kampf dafür mehr Spionage, Nagenawa (Seil), Sutemi Nage (Opferwürfe)

 

  • Gyokko Ryû Kosshi Jutsu – Schule des mit Juwelen geschmückten Tigers
  • gegründet 618 – 907 in China
  • Muskeln des Angreifers zerstören und in Nervenpunkte mit Fingern bohren

 

  • Koto Ryû Koppo Jutsu – Den Tiger niederschlagen Schule
  • gegründet vor 1500 in China
  • umfasst Atemi-te (Nervenpunkte), Kyushu (Körperschwachpunkte) und harte Schläge gegen Knochen

 

  • Shinden Fudo Ryû Daken Taijutsu – Schule des unbewegten Herzens
  • gegründet Mitte des 12. Jahrhunderts
  • Training in der Natur und mit der Natur sowie Natürlichkeit der Bewegungen
  • speziell: Hojojutsu (Fesselkunst), Naginata (Hellebarde), Ono (Kriegsaxt), Otsuchi (Keule)

 

  • Kukishinden Ryû Happo Biken Jutsu – Schule der 9 Dämonengötter
  • ein Ableger des Kukishin Ryu, gegründet im 14. Jahrhundert
  • so genannt zu Ehren Takamatsus, der nach dem 2. Weltkrieg bei der Rekonstruktion der Schriftrollen entscheidend half, überwiegend auf dem Schlachtfeld eingesetzt, Kampf in Rüstung (Yoroi) mit unterschiedlichen Budo Waffen

 

  • Takagi Yôshin Ryû Jutai Jutsu – Schule des hohen Baumes
  • gegründet Ende des 16. Jahrhunderts
  • konzipiert für den Kampf in Gebäuden und mit wenig Platz
  • „Eine Weide ist biegsam, aber ein hoher Baum ist zerbrechlich.“
  • Bewegung des gesamten Körpers anstatt nur der Hände und Füße
  • speziell: Distanz, Gleichgewicht brechen, nah am Körper werfen, Würgen

 

  • Gikan Ryû Koppo Jutsu – Schule des Lernens von Gerechtigkeit
  • gegründet Ende des 16. Jahrhunderts
  • speziell: der Angriff erfolgt von der Seite, mit der der Feind gerade nicht rechnet

 

Graduierungssystem

Die Graduierung im Bujinkan wird im Gegensatz zum üblichen Gürtelsystem ( verschieden farbige Gürtel) durch das Badge und den silbernen oder goldenen Sternen darüber (die auf der linken Brustseite getragen werden) symbolisiert.

Anfänger tragen einen weißen Gürtel. Vom 9. – 1. Kyu tragen die Jungen/ Männer einen grünen und die Mädchen/ Frauen einen roten Gürtel.

Ab dem 1. Dan wird ein schwarzer Gürtel getragen, der dann erhalten bleibt.